Liebe Hebammen,

wo arbeiten Sie, mit welchem Stundenumfang und in welchen Bereichen sind Sie tätig? Wir möchten ein umfassendes Bild der geburtshilflichen Versorgung durch Hebammen in NRW darstellen. Dazu benötigen wir Daten von allen Personen, die eine Berufszulassung als Hebamme oder Entbindungspfleger besitzen und in NRW leben oder arbeiten. Parallel dazu befragen wir auch Frauen, die im ersten Halbjahr 2018 in NRW ein Kind geboren haben, um darlegen zu können, in welchem Ausmaß Frauen in NRW sich rund um die Geburt versorgt fühlen.

Fragebogen für Hebammen

Auch wenn Sie sich aktuell im Mutterschutz oder in der Elternzeit befinden oder aus anderen Gründen nicht als Hebamme tätig sind, bitten wir Sie einen Fragebogen auszufüllen. Nur wenn möglichst alle Hebammen in NRW antworten, bekommen wir eine repräsentative Darstellung der aktuellen Situation. 

Das Team von HebAB.NRW, welches die Befragung durchführen wird.
Das Team von HebAB.NRW, welches die Befragung durchführen wird.

 

Der Runde Tisch Geburtshilfe NRW hat in seinem Abschlussbericht 2015 die Empfehlung ausgesprochen, sich dieser Problematik in Form einer Datenerhebung zur Versorgungssituation in NRW zu widmen. Das Projekt wird finanziert durch das Landeszentrum Gesundheit NRW (Förderkennzeichen LZG TG 72 001/2016). Projektlaufzeit: 21.11.2016 - 31.12.2019

Der Landesverband der Hebammen NRW ist offizieller Kooperationspartner des Projektes und unterstützt uns bei der Durchführung der Hebammenbefragung.

Im Rahmen der Studie wird größter Wert auf die Einhaltung von ethischen und datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelegt. Ihre Äußerungen in der Befragung werden absolut vertraulich behandelt und ausschließlich innerhalb dieses Projektes verwendet. In der Auswertung der Daten wird kein Rückschluss auf Ihre Person möglich sein. Das Projekt wurde vor dem Start durch die Ethikkommission der Hochschule für Gesundheit geprüft. Wir bedanken uns schon jetzt herzlich für Ihr Interesse.

---------------------------------------

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zur Studie haben, scheuen Sie sich nicht mit uns Kontakt aufzunehmen:

Hochschule für Gesundheit / Ansprechpartnerin: Andrea Villmar /// andrea.villmar@hs-gesundheit.de /// Tel 02 34 / 777 27 656